Videoprojekt: Theater Obscura

Unter dem Titel „Theater Obscura“ präsentieren Carsten Ast & Wenzel Oschington eine Videoreihe, die im Laufe des Jahres 2021 produziert wurde. Theater an ungewöhnlichen Orten zu spielen und per Video aufzuzeichnen – eine Idee, die aus der Corona-Situation heraus entstanden ist.

Ein Roadmovie – wir nennen es ODYSSEE – das in vielen kleinen Stücken eine Geschichte erzählt, die von Kapitel zu Kapitel fortgeschrieben wird.
Alles beginnt auf dem Bahnhof in Magdeburg Buckau. Der Bahnhof – Ort des Ankommen, Verweilens und Abfahrens. Ein Ort, an dem die unterschiedlichsten und ungewöhnlichsten Dinge
passieren, sich Menschen begegnen. Ein Ort, an dem sich das Leben abspielt. Es entstehen Situationen, die emotional, komisch bis nachdenklich sind.
Theater Obscura setzt unter anderem auf Improvisation – kleine Geschichten, die sich in einem lockeren, vorgegeben Rahmen bewegen und von den handelnden Personen erarbeitet werden. Das sorgt nicht nur immer wieder für Überraschungen bei Akteur:innen und Kameramann, sondern auch für viel Spaß.

Theater Obscura ist ein Projekt von Carsten Ast – Zirkuspädagoge / Straßenkünstler und Wenzel Oschington – Fotograf / Videofilmer
Das Projekt entstand mit Förderung durch die Klosterbergische Stiftung. Dafür sagen wir Danke!
Carsten Ast & Wenzel Oschington


Eintritt frei
Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen erhalten Sie telefonisch unter 0391 4048089