FrauenStärken – ein Filmprojekt von afghanischen Frauen in Magdeburg und Sachsen-Anhalt feiert seinen Abschluss

Unter dem Dach des Offenen Kanals Magdeburg trafen sich 15 Frauen aus Afghanistan und Sachsen-Anhalt in den vergangenen sechs Monaten regelmäßig, um gemeinsam Filme zu drehen. Entstanden sind vier Portraits und Selbstportraits, bei deren Entstehung die Frauen Exposés und Drehbücher schrieben, die Dreharbeiten durchführten und für die Postproduktion verantwortlich waren.

Protagonistinnen sind die Frauen selbst. Die 60jährige Anis, die in Herat Haushälterin war und mit der Familie ihres Sohnes 2015 nach Magdeburg kam; die 30jährige Effat, die davon träumt, Krankenschwester zu werden; die 25jährige Zahra, die eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin machen will und sich zwischen der afghanischen und deutschen Kultur zerrissen fühlt sowie die 40jährige Sportlerin Nadia, einst Mitglied der afghanischen Frauen-Nationalmannschaft im Taekwondo und heute Mitarbeiterin in der Zentralen Aufnahmestelle für Geflüchtete in Magdeburg-Herrenkrug.

Sie alle sprechen über ihr Leben in Deutschland und ihre Sehnsucht nach Heimat, die Probleme und Hürden, vor denen sie bei der Arbeitssuche stehen aber auch über ihre Stärken, Erfolge und Hoffnungen.

Zur Premiere der Filme laden wir Sie herzlich ein: Dienstag, 14. September um 16.00 Uhr im Frauenzentrum Courage c/o Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Straße 56, 39104 Magdeburg.
(Da die Anzahl der Plätze pandemiebedingt begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung.)

Nach einem Grußwort von Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt und der Vorführung der Filme besteht Gelegenheit zum Gespräch.

FrauenStärken ist ein Projekt des Offenen Kanals Magdeburg e.V. in Kooperation mit Ifnis e.V. (Interkulturelles Frauennetzwerk in Sachsen-Anhalt) und der Fraueninitiative Magdeburg e.V. (Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage)
Ermöglicht wurde es vom Fonds Soziokultur, #Neustart Kultur und Resonanzboden bei der LKJ Sachsen-Anhalt