Kalender

15.02.2018 18:00

Podiumsdiskussion: "Das Märchen von der Gender-Verschwörung"

Drag Queen Olivia Jonas hat am 12. Februar 2017 den Bundespräsidenten mitgewählt - ein Farbtupfer in der Bundesversammlung. Ausgelöst durch Vorwürfe gegen Filmmogul Harvey Weinstein führt auch Deutschland eine flammende Debatte über Sexismus. Die Ehe für alle bedeutet, dass nicht nur Mann und Frau, sondern zwei Personen "gleichen oder unterschiedlichen Geschlechts" heiraten dürfen. Das Bundesverfassungsgericht entschied, dass es im deutschen Personenstandsrecht in Zukunft mehr als zwei Geschlechter geben wird. Es scheint, dass die alten bipolaren Rollenbilder, in der Männer noch Männer waren und Frauen noch Frauen heute neu verhandelt werden.

Aber es gibt auch andere Beispiele. Da ist die Rede von Gender-Ideologie, von Gender-Gaga, Gender-Wahn oder Ähnlichem. Ultrakonservative Gruppen, rechtspopulistische und neu-rechte Kreise polemisieren aggressiv gegen alles, was mit einem liberalen Verständnis von Geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung oder mit Gleichstellungspolitik zu tun hat. So unterschiedliche Dinge wie Geschlechterforschung, politische Gleichstellungsstrategien, Sexualaufklärung und Schwangerschaftsabbruch werden in einen Topf geworfen und verteufelt. Die Frage, die hier aufgeworfen wird ist, wer sind hier die Ideologen?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt herzlich ein, diese und weitere Fragen gemeinsam mit den Referent*innen zu diskutieren.

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/223304/


Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen-Anhalt



Veranstaltungsort:
Volksbad Buckau
Karl-Schmidt-Straße 56
39104 Magdeburg


zurück zum Kalender